Die Qual der Wahl - die Suche nach den besten Sensoren

Ausgangslage

Eine Hauptaufgabe während des Pioneer Fellowships ist die Evaluation der Hardware-Komponenten. Die Auswahl an Sensoren ist gross und reicht von hochsensitiven Breitbandseismometern bis zu Geophonen, wie sie auch in der Explorationsgeophysik für die Suche nach Rohstoffen verwendet werden. Doch wie sensitiv müssen die Geräte für das Anwendungsgebiet von Spektrum sein? Und welche Geräte erfüllen die praktischen Anforderungen im Feld und können mit vertretbarem Aufwand und im Rucksack über unzugängliche Felsinstabilitäten getragen werden? Und ist der ideale Sensor auch zu wirtschaftlichen Preisen verfügbar?

Lösung

Um diese Fragen zu beantworten, haben wir im Mai 2022 auf der Felsinstabilität Alpe di Roscioro bei Preonzo (Bellinzona, TI) Vergleichsmessungen durchgeführt. Die Auswertung der 12 verschiedenen Sensortypen wird uns schon bald zeigen, welche Geräte am besten für Spektrum geeignet sind, damit wir unseren Kunden nur mit optimaler Datenqualität beliefern.

Für unsere Tests konnten wir verschiedene Geräte mieten und ausleihen. Besonders dankbar sind wir dem Schweizerischen Erdbebendienst, der Terradata AG und dem Institut für Geophysik an der Tschechischen Akademie der Wissenschaften für die Ausleihe der Messgeräte.

Mehr Informationen zum Felssturz bei Preonzo

Den Standort auf der Alpe di Roscioro haben wir nicht per Zufall ausgewählt. Das letzte grössere Sturzereignis bei diesem Standort ist exakt 10 Jahre her (Mai 2012). ETH Zürich hat seither zahlreiche seismische Messkampagnen durchgeführt und betreibt seit 10 Jahren ein kontinuierliches seismisches Monitoring zu Frühwarnzwecken. Der Standort war daher ein wichtiger Pfeiler in der Entwicklung der von Spektrum angebotenen Messtechnik.

Monitoring the Preonzo Rock Slope Instability Using Resonance Mode Analysis (Journal of Geophysical Research: Earth Surface, 18. März 2021, Mauro Häusler und andere).

Ambient Vibration Characterization and Monitoring of a Rock Slope Close to Collapse (Geophysical Journal International, 3. Oktober 2017, Jan Burjánek und andere).

Kontakt

+41 44 632 80 16

mauro.haeusler@sed.ethz.ch
www.seismo.ethz.ch

Schweizerischer Erdbebendienst
ETH Zürich
Sonneggstrasse 5
8092 Zurich, Schweiz